TuS Nortorf - FC Itzehoe 3:3 (0:1)

Was für ein Spiel in der TuS-Arena! In einer überragenden ersten Halbzeit erspielte sich der TuS ein klares Chancenplus, lag dennoch durch ein frühes Freistoßtor (5.) zurück. In der zweiten Hälfte übernahmen die Gäste dann das Kommando und erhöhten nach einem Doppelschlag auf 3:0, sodass es nach einer klaren Angelegenheit aussah. Doch die Heimelf bewies große Moral und schaffte durch drei Treffer in der Schlussviertelstunde (Bennit Struve, Eigentor, Marvin Huneke) noch den ohne Frage verdienten Ausgleich.

Bericht in der Landeszeitung (shz.de) vom 09.09.2013:

Rund 180 Zuschauer am Heinkenborsteler Weg bekamen ein Spektakel zu sehen und vorzugsweise der TuS Nortorf präsentierte Fußball vom Allerfeinsten. Gerade in der ersten Halbzeit der Partie in der Verbandsliga Süd-West spielte der Gastgeber das hochdekorierte Starensemble aus Itzehoe trotz des frühen Rückstands durch einen haltbaren Freistoß von Jeffrey Polaske (5.) phasenweise an die Wand. Ein Eckenverhältnis von 11:1 und ein deutliches Chancenplus sprachen für sich. So trafen Bennit Struve (9.), Benjamin Butenschön (11.) und Maximilian Arndt (26.) nur Aluminium und diese Chancen seien nur exemplarisch für weitere Hochkaräter genannt. Umso hanebüchener war die Spielentwicklung nach dem Pausentee. Denn warum der FC Itzehoe durch Tore von Sidiki Straub (62.) und dem erneut nur eingewechselten Hasan Mercan (65.) urplötzlich 3:0 führte, verstanden die Gäste augenscheinlich selber nicht. Weiterhin drückte nur der TuS auf das Tempo und bewies eine bärenstarke Moral. Struve verkürzte auf 1:3 (71.), Polaske nickte einen Freistoß von Simon Kortum zum 2:3 ins eigene Netz (83.), ehe Joker Marvin Huneke der umjubelte und überdies hochverdiente Ausgleich gelang (89.). Hätte Andree Klotzbücher in der Nachspielzeit sogar das 4:3 erzielt, wäre die TuS-Arena vermutlich explodiert. Sein Schuss tuschierte die Latte (90. +2). „Blickt man nur auf die erste Halbzeit, sind dies zwei verlorene Punkte. Aber die Mannschaft hat sich heute belohnt und den Beweis angetreten, was im Fußball möglich ist“, hört man aus den Worten von Nortorfs Trainer Thomas Arndt das gestiegene Selbstbewusstsein klar heraus.

 

TuS Nortorf: Fischer – Kortum, Doege, Döring, Arndt – Butenschön, Lampe (75. Klotzbücher), Hülsen (61. Bracker), Reuter (75. Huneke) - Viergutz, Struve.

 

Vorschau im Holsteinischen Courier (shz.de) vom 06.09.2013:

 

Ausgangslage: Der TuS Nortorf ist die Mannschaft der Stunde und empfängt als überraschender Tabellenführer (5/13/17:10) den Siebten FC Itzehoe (5/6/17:13), der mit aller Macht an die Ligaspitze will. Halten sich die Blau-Weiß-Roten erneut schadlos, dürfte das kleine Wunder vom Heinkenborsteler Weg beachtliche Konturen annehmen.

Stimmungsbild: Nortorfs Trainer Thomas Arndt „genießt den Moment“ (O-Ton) und würde es begrüßen, wenn die Itzehoer Sturmgewalt um ehemaligen Neumünsteraner Blerim Bara, Hasan Mercan und Onur Bektas von Beginn an auf dem Platz stehen würde: „Wir stehen defensiv sehr stabil. Womöglich wird der FC dann selbst anfällig für Konter.“ Darauf setzt Arndt, schließlich steht ihm mit Bennit Struve, Andree Klotzbücher und Daniel Schlotfeldt selbst attraktives Offensivpersonal wieder zur Verfügung.

Es fehlen: Jensen (Trainingsrückstand), L. Redmann (Pferdekuss), Sielken (privat verhindert), S. Schlotfeldt (Knieprobleme). – SR: Paltchikov (Groß Grönau). – Duelle 2012/2013: In Itzehoe verlor der TuS 0:1, zu Hause unterlag man 1:3. – Courier-Tipp: 2:4.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Werde TuS Liga Fan auf facebook