TSV Gadeland - TuS Nortorf 2:4 (1:1)

Die TuS Liga kehrt in die Erfolgsspur zurück. Beim frischgebackenen Kreispokalsieger TSV Gadeland feierten die Schützlinge von Thomas Arndt einen 4:2 Auswärtserfolg und verbesserten sich in der Tabelle auf den vierten Tabellenplatz. Bennit Struve, Kim Hülsen, Benjamin Butenschön und Tim Reuter trugen mit ihren Treffern maßgeblich zum fünften Saisonsieg von Blau-Weiß-Rot bei.

Bericht in der Landeszeitung (shz.de) vom 07.10.2013:

Nach 1:2 noch 4:2 gewonnen: Nortorf dreht in der letzten halben Stunde das Spiel

Der TuS Nortorf hat seine „Mini-Krise“ in der Fußball-Verbandsliga Süd-West überwunden. Nach drei sieglosen Spielen kam das Team von Trainer Thomas Arndt beim TSV Gadeland zu einem 4:2 (1:1)-Erfolg und festigte Platz vier.

 

„Wir haben ganz gut begonnen, doch nach etwa einer Viertelstunde schlichen sich erste Fehler in unser Spiel ein“, berichtete Gadelands Coach Marco Frauenstein, der fast folgerichtig die Nortorfer Führung durch einen Kopfballtreffer von Bennit Struve mitansehen musste. Doch Gadeland fand ins Spiel zurück und glich kurz vor der Pause durch Christoph Maliszewski aus, der von einem zu kurzen Abstoß der Gäste profitierte. Nach dem Seitenwechsel brachte eine schöne Kombination über Sita Lututala, Maliszewski, Jan Patrick Siegel und schließlich Sven Siegfried die Führung für die Hausherren. Doch das Blatt sollte sich erneut wenden: Kim Hülsen, der einen verunglückten Schussversuch ins Tor ablenkte, Benjamin Butenschön, der nach einem schnell ausgeführten Freistoß frei vor Gadelands Keeper Dennis Holstein die Nerven behielt, und der eingewechselte Tim Reuter nach einem Ballverlust von Dennis Röder schossen Nortorf zum Auswärtssieg. „Wir sind selbst schuld – wir hatten genug Chancen, um mehr Treffer zu erzielen. Und vor den Gegentoren haben wir uns katastrophale individuelle Fehler geleistet“, ärgerte sich Frauenstein. Nortorfs Trainer Thomas Arndt dagegen war glücklich: „Ich denke, unser Sieg ist nicht unverdient; vor allem, weil wir eine ganz starke letzte halbe Stunde gespielt haben.“

 

TuS Nortorf: Maaß - P. M. Arndt, Sielken, L. Redmann, Jensen (83. Schlotfeldt) - Lampe, Butenschön - Klotzbücher (88. Huneke), Viergutz, Hülsen - Struve (63. Reuter).

 

SR: Lähn (Weddelbrook).

 

Zuschauer: 120.

 

Tore: 0:1 Struve (30.), 1:1 Maliszewski (43.), 2:1 Siegfried (57.), 2:2 Hülsen (73.), 2:3 Butenschön (75.), 2:4 Reuter (87.).

Vorschau in den Kieler Nachrichten (Holsteiner Zeitung) vom 04.10.2013:


Die Nortorfer haben beste Erinnerungen an den TSV Gadeland. Am 18. Mai dieses Jahres bedeutete das 3:2 gegen die Kleeblätter nicht nur das Ende der 18 Partien umfassenden Sieglosserie, sondern auch gleichzeitig das Erreichen des Klassenerhalts. „Gadeland steht derzeit unter Wert da“, findet TuS Coach Thomas Arndt, der die acht Punkte Vorsprung auf den Kreisrivalen aber dennoch genießt.

Allerdings plagen die Nortorfer Personalprobleme, fallen doch Torhüter Stefan Fischer, Kapitän Tristan Doege (beide rotgesperrt), Jan Stolley (Innenbanddehnung), Benjamin Butenschön (Zehbruch beim Montagstraining), Florian Jenert (Australien) und Tim Bracker (Schienbeinschmerzen) aus. Florian Viergutz hat zudem Oberschenkelprobleme. Dennoch peilt Arndt „einen Punkt“ an.

Das vor eigenem Publikum noch sieglose Gadeland will indes seinen Heimfluch (ein Remis, drei Niederlagen, 3:10 Tore) beenden. Philip Hauberg kehrt vom Oktoberfest ebenso zurück wie Sita Lututala, der seine Drei-Spiele-Sperre abgesessen hat. Ein besonderes Spiel ist es für Jan Patrick Siegel, der im Sommer von Nortorf nach Gadeland wechselte. mey

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Werde TuS Liga Fan auf facebook