TuS Nortorf - MTSV Olympia Neumünster 1:1 (1:0)

Blau-Weiß-Rot trennt sich im Derby mit einem Unentschieden vom Aufsteiger aus Neumünster und wartet somit weiter auf den zweiten Heimsieg der Saison. Finn-Lasse Döring hatte eine überlegene TuS Liga im ersten Durchgang folgerichtig in Führung gebracht, unmittelbar nach dem Wiederanpfiff glichen die Gäste jedoch aus und verdienten sich den Punktgewinn im Laufe der zweiten Halbzeit.

Bericht in der Landeszeitung (shz.de) vom 11.11.2013:

Ein Derby ohne viel Pep

Nur knapp 50 Zuschauer versteckten sich bei Wind und Regen unter der überdachten Tribüne der TuS-Arena. Und viel mehr Fans hatte das ereignisarme Derby der Fußball-Verbandsliga Süd-West im Nachhinein betrachtet auch nicht verdient. Am Ende trennten sich der TuS Nortorf und der MTSV Olympia Neumünster mit 1:1 (1:0).

 

Schon die erste Halbzeit hatte nicht viel zu bieten. Die Ausnahme bildete die 20. Minute, als Finn-Lasse Döring nach einem Freistoß aus dem Halbfeld von Tristan Doege zu der zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten 1:0-Pausenführung für den optisch überlegenen TuS Nortorf einköpfte. Nur ein Kopfschütteln hatte Nortorfs Trainer Thomas Arndt für seine Elf zu Beginn der zweiten Halbzeit übrig. Die anstoßenden Blau-Weiß-Roten vertändelten den Ball leichtfertig und so hatte Marc Barck wenige Sekunden später keine Mühe, den überraschenden Ausgleich für die „59er“ zu erzielen. Das Spiel verflachte zusehends, sodass der nächste Aufreger auch keinen sportlichen Charakter hatte. Nortorfs Döring und Olympias Patrick Hanka lieferten sich ein Handgemenge und wurden folgerichtig von Schiedsrichter Jannik-Alexander Schapals (TSV Schönberg) mit der Roten Karte in den vorzeitigen Feierabend geschickt.

 

Chancen zum Sieg blieben für beide Teams Mangelware und dennoch hätte es für den TuS am Ende reichen müssen. Florian Viergutz zielte in der 75. Minute freistehend zu hoch und Benedikt Jensen übersah in der 81. Minute den besser postierten Jörn Klages und schob Olympias Torwart Helge Wendt den Ball in die Arme. „In diesen Szenen hatten wir Glück, daher geht der Punkt in Ordnung“, zeigte sich Olympias Trainer Holger Mischke zufrieden, während Arndt ob der Darbietung seiner Schützlinge enttäuscht war: „Wir haben uns nahtlos den ersatzgeschwächten Gästen angepasst.“

 

Der TuS Nortorf beendet die Hinrunde damit auf Platz neun und wartet weiterhin auf den zweiten Heimsieg der Saison.

 

TuS Nortorf: Fischer – Jensen, Doege, Döring, Stolley – Butenschön, Lampe, Hülsen, Reuter, Viergutz – Struve (68. Klages). Schiedsrichter: Schapals (Schönberg). Zuschauer: 40. Tore: 1:0 Döring (20.), 1:1 Barck (46.). Rote Karten: Döring (Nortorf), Hanka (MTSV, 68./beide Tätlichkeit).

Vorbericht im Holst. Courier (vom 08.11.2013):

 

TuS Nortorf – MTSV Olympia

 

Ausgangslage: Am Heinkenborsteler Weg hofft Nortorf als Achter (12/19/ 31:28) auf den zweiten Heimsieg der Saison. Der ist gar nicht mal so unwahrscheinlich, denn der Zehnte MTSV Olympia (13/14/23:30) verlor fünf seiner sieben Auswärtsspiele.

 

Stimmungsbild: „Unsere Heimbilanz ist gefühlt besser, als sie auf dem Papier aussieht. Denn wir hatten bisher nahezu alle Spitzenteams zu Gast“, wirkt Nortorfs Trainer Thomas Arndt zuversichtlich: „Wir dürfen uns nicht locken lassen und müssen die Offensive um Murat Ocak und Marc Barck stoppen.“ Mit Jörn Klages steht ein altbekannter Allrounder wieder im Nortorfer Kader, der beruflich lange Zeit pausiert hatte. Derweil übt sich Olympias Coach Holger Mischke ob einiger prominenter Ausfälle in Understatement: „Nortorf ist klarer Favorit, denn wir kommen mit dem letzten Aufgebot.“

 

Es fehlen: bei Nortorf: St. Schlotfeldt, Pisani (beide langzeitverletzt), Arndt (beruflich verhindert), O. Redmann (Trainingsrückstand) - bei Olympia: Justin (langzeitverletzt), T. Alioua (privat verhindert), Muhs, Weidemann (beide beruflich verhindert), Mester (Gelb-Rot-Sperre). – SR: Schapals (Schönberg). – Duelle 2012/2013: keine, Olympia ist Aufsteiger. – Courier-Tipp: 3:3.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Werde TuS Liga Fan auf facebook