TuS Nortorf - TSV Wankendorf 0:2 (0:0)

Eine absolut vermeidbare Niederlage kassierte die TuS Liga im Derby gegen den TSV Wankendorf. Die spielentscheidende Szene ereignete sich in der 79. Spielminute als TuS-Torsteher Stefan Fischer zunächst unglücklich einen Elfmeter verursachte und im Anschluss an die erfolgreiche Ausführung aufgrund einer Unbeherrschtheit mit Roter Karte in die Kabine geschickt wurde. Der zweite Treffer der Gäste fiel kurze Zeit später durch einen Konter gegen aufgerückte, dezimierte Kicker vom Mittelpunkt.

Bericht in der Presse (KN) vom 24.03.2014:

 

Wankendorf Derby-Sieger

 

Ihre Überlegenheit konnten die Wankendorfer zunächst nicht in Tore ummünzen. Lediglich Finn Block traf den Pfosten (20.). Auf der anderen Seite verpassten Finn-Lasse Döring (27.) und Benjamin Butenschön (31.) ein Erfolgserlebnis. Entschieden wurde die Partie mit einem berechtigten Foulelfmeter. Nortorfs Keeper Stefan Fischer foulte Jan Steinkamp. Olaf Weick traf vom Punkt (80.). Den provokanten Torjubel des Wankendorfers quittierte Fischer mit einer Unsportlichkeit, als er Weick mit dem Ball abwarf – Rot! Mit einem von Steinkamp erfolgreich beendeten Konter (85.) war das Holsteiner Derby vollends gelaufen. Wankendorfs Bastian Heinrich ließ noch das TuS-Lattenkreuz erzittern (87.). mey

Vorbericht in der Presse (KN) vom 21.03.2014:

 

TuS Nortorf – TSV Wankendorf (morgen, 15 Uhr)

 

Am siebten Spieltag kassierten die Nortorfer beim 1:4 in Wankendorf ihre erste Saisonniederlage und sinnen auf Revanche. Doch ausgerechnet vor zwei Derbys – in der nächsten Woche kommt der TSV Gadeland – vermeldet Trainer Thomas Arndt „keine Leute“. Insgesamt drohen zehn Ausfälle. Definitiv wird Lars Redmann fehlen, der nach seiner Hochzeit andere Prioritäten setzt. Gehofft wird im TuS-Lager noch auf die Genesung von Kim Hülsen (Leistenprobleme) und Torjäger Bennit Struve (hütete diese Woche krank das Bett). Der Tabellenzehnte, der in neun Heimspielen nur zwei Niederlagen kassiert hat, nimmt die fünf Punkte entfernte Kaltenkirchener TS und den morgigen Kontrahenten ins Visier. „Das ist wohl unsere letzte Chance, an die beiden noch heranzukommen“, hat Arndt trotz der angespannten Personalsituation das Motto „Verlieren verboten“ ausgegeben.

 

Beim TSV Wankendorf herrscht derzeit nicht nur wegen des jüngsten 4:0 beim SV Todesfelde II nach bester Saisonleistung eitel Sonnenschein. Vielmehr ist Trainer Torsten Block erfreut, dass der noch mit einer Schulterverletzung ausfallende Arne Duggen und sein Sturmpartner Philipp Dittkuhn für die neue Saison ihr Ja-Wort gegeben haben. „Wir spielen voll auf Sieg“, will Block „bester Neumünsteraner Verbandsligist“ werden. Der Einsatz der erkrankten Alexander Usbek und Bastian Heinrich ist jedoch gefährdet. mey

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Werde TuS Liga Fan auf facebook