TuS Nortorf - TSV Gadeland 3:0 (1:0)

Einen im Nachhinein wertlosen Sieg, nach Treffern von Kim Hülsen und Bennit Struve (2), feierte Blau-Weiß-Rot am Samstag mit dem deutlichen Heimerfolg gegen Gadeland. Bereits kurz nach Abfiff teilten Spieler und Verantwortliche der Gäste mit, dass sie die Mannschaft ab sofort vom Spielbetrieb zurückziehen und damit neben dem TS Einfeld und TuS Krempe als dritter Absteiger feststehen. Auch wenn es ärgerlich ist, dass der TuS Liga nun bereits 12 Punkte (aus vier Siegen gegen Einfeld und Gadeland) wieder abgezogen wurden, ist damit immerhin jetzt schon sicher, dass auch in der Saison 2014/15 Verbandsligafußball in Nortorf gespielt werden wird.

Bericht in der Presse (shz.de) vom 31.03.2014:

 

3:0-Sieg gerät in Nortorf zur Nebensache

 

Der Fußballsport geriet am Heinkenborsteler Weg unmittelbar nach dem Abpfiff zur absoluten Nebensache. Denn noch im Mittelkreis der TuS-Arena verabschiedete sich Gadelands Trainer Marco Frauenstein von seiner Mannschaft und wünschte seinen Spielern für die Zukunft alles Gute. Aber damit nicht genug: Die „Kleeblätter“ erklärten in der „Mixed-Zone“ des Nortorfer Vereinsheims, dass sie ab sofort nicht mehr antreten und damit nach dem TuS Krempe und dem TS Einfeld als drittes Team der Verbandsliga Süd-West vorzeitig die Saison beenden werden. Nortorfs Trainer Thomas Arndt reagierte verständlicherweise fassungslos: „Man stelle sich vor, heute hätte sich noch einer meiner Spieler verletzt. Und dass uns jetzt bereits zwölf Punkte aus vier Siegen gegen Einfeld und Gadeland fehlen, ist für meine Spieler überaus unfair.“

 

TuS Nortorf: Maaß – Stolley, Doege, Butenschön, Jensen – Lampe, Hülsen (64. Kortum), Klotzbücher, D. Schlotfeldt (69. O. Redmann) – Viergutz, Struve (81. Sielken).

SR: Reichardt (Husum). – Z: 85.

Tore: 1:0 Hülsen (17.), 2:0, 3:0 Struve (54., 64.).

Vorbericht in der Presse (KN) vom 28.03.2014:

 

TuS Nortorf – TSV Gadeland (Sbd., 15 Uhr)

 

Beide Teams hätten sich einen erfolgreicheren Jahresstart gewünscht, kassierten sie doch beide drei Niederlagen. Immerhin schafften die Nortorfer zuhause wenigstens noch einen 2:0-Erfolg gegen Hohenwestedt. „In den nächsten beiden Partien gegen Gadeland und Kiebitzreihe wollen wir die letzten Zweifel am Klassenerhalt beseitigen“, hofft Trainer Thomas Arndt auf sechs Punkte gegen die beiden Abstiegskandidaten, vor denen Nortorf (Rang zehn) zehn beziehungsweise elf Punkte Vorsprung hat. Doch Arndt warnt vor den Kleeblättern, die sich bekanntlich nach der Saison freiwillig in die Kreisliga zurückziehen werden: „Gadeland hat keine schlechte Truppe, das wird nicht einfach für uns.“ Wie im siegreichen Hinspiel (4:2) wird Bjarne Maaß für den rotgesperrten Stefan Fischer das TuS-Tor hüten. Ferner meldeten sich Daniel Schlotfeldt und Andree Klotzbücher einsatzbereit zurück. Für Marvin Hunecke ist die Saison mit einer Schulterverletzung gelaufen.

 

„In unserer Situation fahren wir nicht voller Euphorie nach Nortorf“, stapelt TSVG-Trainer Marco Frauenstein tief, zumal das Dienstagstraining ausgefallen war. Er wolle derzeit aber auch nicht gegen Gadeland spielen, sagt der TSVG-Coach: „An einem guten Tag können wir sehr unangenehm sein.“ Auswärts sind die Grün-Weißen gefährlich, gewannen sie doch vier von neun Spielen. Nils Hildebrandt und Sven Siegfried kehren beim Vorletzten zurück.

 

Wo das Derby angepfiffen wird, ist noch offen. Arndt: „Es kann sein, dass wir auf der Harderkampfbahn spielen.“ Für Jan Patrick Siegel ist es ein besonderes Match, wechselte der Angreifer doch vor der Saison von Nortorf nach Gadeland. mey

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Werde TuS Liga Fan auf facebook