TuS Nortorf - SV Schackendorf 0:3 (0:0)

Nach ansprechender erster Halbzeit kassiert Blau-Weiß-Rot gegen das Top-Team aus Schackendorf am Ende eine verdiente Niederlage. Die TuS Liga hatte vor dem Seitenwechsel gute Gelegenheiten selbst in Führung zu gehen, nach dem Pausentee ließen die Kräfte bei den Arndt-Mannen dann jedoch merklich nach, so dass gegen die stärker werdenden Segeberger kein Kraut mehr gewachsen war.

Bericht in der Presse (shz.de) vom 05.05.2014:

 

TuS Nortorf – SV Schackendorf  0:3 (0:0)

 

Der SV Schackendorf wahrte mit einem am Ende verdienten Erfolg in Nortorf seine Titel- und Aufstiegschance, muss aber bei nur noch einer eigenen Partie weiter auf Patzer der Konkurrenz hoffen. Dass der Druck auf den Rot-Schwarzen lastete, war am Heinkenborsteler Weg spürbar, denn trotz überlegener Spielweise brachte die Elf von Trainer Matthias Falk außer verbaler Scharmützel untereinander lange Zeit nichts Zählbares zu Stande. Stattdessen verbuchte der taktisch defensiv ausgerichtete TuS die ersten Chancen. Andree Klotzbücher (15.) vergab aber ebenso wie Kim Hülsen (29.).

 

So ging es torlos in die Kabinen, bevor die Gäste ihre aufkeimende Wut nach dem Wiederanpfiff in Tore ummünzten. In der 48. Minute wurde Klotzbücher im Halbfeld aus Nortorfer Sicht ein Freistoß verweigert, und der SVS nutzte die Unruhe im Nortorfer Aufbauspiel eiskalt aus. Rafael Leal Pezan profitierte schließlich von einem Ausrutscher Stefan Lampes im Strafraum und ließ Bjarne Maaß im Nortorfer Gehäuse keine Abwehrmöglichkeit. Der TuS schüttelte sich nur kurz und hätte durch Klotzbücher (72.) sowie Benjamin Butenschön (77.) zum Ausgleich kommen müssen, doch auch der nächste Torjubel gehörte den Gästen. Das Raunen im Publikum ob der vergebenen Chance von Butenschön war noch nicht verhallt, da durfte den Gästen für einen Konter, abgeschlossen per Kopf von Guilherme De Oliveira, applaudiert werden (78.). Aymin Ajlani erhöhte in der 88. Minute sogar auf 3:0 für Schackendorf, sodass die Segeberger die Rote Karte für den eingewechselten Merlen Soost nach einer Tätlichkeit verschmerzen dürften (89.).

 

„Meine Elf hat eine gute Leistung gezeigt. Die Gäste waren schlichtweg cleverer“, bilanzierte Nortorfs Trainer Thomas Arndt und freute sich über zwei Neuzugänge für die nächste Saison: „Simon und Sebastian Fuhrmann vom VfR Neumünster II haben uns ihre Zusagen gegeben.“

 

Nortorf: Maaß - Kortum, Sielken, Doege, Reuter (74. D. Schlotfeldt) - Butenschön, Lampe, Klotzbücher, Hülsen (74. Stolley), Arndt - Struve (62. Bracker).

 

Schackendorf: Schramm - Steinberg, Blunk, Groß, Spieler (64. Soost), Aichaoiu, De Oliveira, Ajlani, Borgert (71. Birgül), Wienke, Leal Pezan (86. Sari).

 

SR: Heyn (Rotenhof). – Zuschauer: 85. – Tore: 0:1 Leal Pezan (48.), 0:2 De Oliveira (78.), 0:3 Ajlani (88.). – Rote Karte: Soost (Schackendorf/89., Tätlichkeit). – Nächster Nortorf-Gegner: FC Reher/Puls (A/Sonnabend, 15 Uhr).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Werde TuS Liga Fan auf facebook